News Eintrag

Finaltag: Red Bull Brasil zum dritten Mal Cup-Champion

Es ist angerichtet für den Finaltag des 41. Int. U19-Turniers des TuS Stemwede! Bestes Fußballwetter, hochmotivierte Teams, ein Wahnsinns-Helferteam und sportbegeisterte Zuschauer. Wer holt sich den „Volksbank-Cup 2018“?

In den beiden Halbfinals am Samstag standen sich die vier auffälligsten Teams des Turniers gegenüber. In der ersten Partie gab es das Duell zwischen Tottenham Hotspur und Titelverteidiger Red Bull Brasil. Die Anfangsphase gehörte den Engländern aus London, die sich mehr Spielanteile sicherten und in der fünften Minute durch Samuel Shashoua in Führung gingen. Danach zeigte sich das, was auch in den vorherigen Spielen zu beobachten war. Red Bull Brasil legt dann los, wenn sie mussten. Die Partie wurde immer intensiver und hitziger und der Titelverteidiger drehte auch dieses Spiel und gewann am Ende mit 3:1. Vor allem im zweiten Durchgang hatte man das Gefühl, dass die Brasilianer gar nicht müde werden. Sie ließen den Spurs kaum Platz zur Entfaltung.

Das zweites Halbfinale zwischen dem SV Werder Bremen und Fulham FC konnte das Niveau des vorherigen Spiels nicht ganz halten. Beide Mannschaften agierten mit deutlich weniger Dampf und arbeiteten sich nur wenige Torchancen heraus. Der SV Werder hatte mehr Spielanteile, aber konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. Eher zufällig dann das Tor für die Engländer. Mit einer Bogenlampe von der Strafraumkante überlupfte Fulhams Jayden Harris den Bremer Keeper und der Ball landete unhaltbar im Tor. Vier Minuten vor Spielende dann das entscheidende 2:0 für Fulham. Die Engländer damit sicher im Finale um den „Volksbank-Cup 2018“

 

Der SV Rödinghausen, letztjähriger Halbfinalist, hatte sich den Turnierverlauf in Stemwede garantiert anders vorgestellt. Vier Niederlagen in vier Spielen hatte Coach Daniel Lichtsinn nicht eingeplant. Er brach allerdings eine Lanze für sein Team, das durchaus bemüht nur in diesem Jahr nicht treffsicher war. Folglich stand der SVR am Samstagmorgen im Spiel um Platz 9 gegen das Mühlenkreis-Team. Die Mühlis hatten zumindest einen Punkt aus der Vorrunde mitnehmen können und wirkten gegen den SVR etwas wacher als die Rödinghausener. Insgesamt war es ein recht ruhiges Spiel mit dem besseren Ende für den SVR. Endstand: 2:1 für Rödinghausen.

Im Spiel um Platz 7 zog sich der VfB Stuttgart gegen die Glasgow Rangers sehr ordentlich aus der Affäre und arbeiteten sich im ersten Durchgang mehrere gute Chancen heraus. In der 28. Spielminute dann ein Dämpfer für die Schwaben durch einen sehr schönen Distanzschuss von Glasgows Matthew Shiels, der direkt im Knick einschlug. Danach machte Glasgow die Schotten dicht und verteidigte die knappe Führung.

Für Lokomotive Moskau endete die Turnierpremiere auf dem fünften Platz. Im Spiel gegen den Hamburger SV gingen die Russen von Beginn an aggressiver zur Sache, waren bissiger und gingen bereits nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung. Hamburg wirkte etwas müde und fand keine adäquaten Mittel gegen die Moskauer. In Spielminute 16 dann auch der zweite Treffer für Lokomotive, der Endstand in diesem Spiel.

Im kleinen Finale holte sich der SV Werder Bremen Platz 3 beim „Volksbank-Cup 2018“. Die Bremer erspielten sich leichte Vorteile gegen Tottenham Hotspur und schafften es vor allem Tottenhams Nummer 14, Samuel Shasboua, aus dem Spiel zu nehmen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, fiel direkt nach dem Wiederanpfiff das 1:0 für den SVW. Die Werderaner packten weiter zu, ignorierten die müden Beine und belohnten sich in der 34. Minute schließlich mit dem 2:0. Verdienter Sieg für den SV Werder Bremen.

Bei herrlichem Fußballwetter, vor voller Tribüne und zu funkensprühendem Einlauf der beiden Teams startete pünktlich um 17.30 Uhr das Endspiel um den „Volksbank-Cup 2018“. Der zweifache Cup-Champion Red Bull Brasil sowie die U19 von Fulham FC lieferten sich ein mitreißendes Spiel. Die Formkurve der Brasilianer ging mit zunehmenden Turnierverlauf immer weiter nach oben. Und auch im Spiel gegen den Traditionsclub aus London wirkte das Team von Red Bull aggressiver und schlagfertiger. In der zehnten Minute dann der viel umjubelte Führungstreffer für den Titelverteidiger durch Red Bulls Nummer 17 Joa Viktor Ferreira. Für den Brasilianer war es bereits das sechste Tor im Turnierverlauf. Mit zunehmender Spielzeit steigerte Fulham noch einmal den Druck, konnte sich aber nicht wirklich gefährlich vor das Tor der Brasilianer spielen. Es blieb beim 1:0 und Red Bull Brasil holte sich zum dritten Mal in Folge den Sieg beim Volksbank-Cup.

1. Red Bull Brasil
2. Fulham FC
3. SV Werder Bremen
4. Tottenham Hotspur
5. Lokomotive Moskau
6. Hamburger SV
7. Glasgow Rangers
8. VfB Stuttgart
9. SV Rödinghausen
10. Mühlenkreis-Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester Spieler Samuel Shashoua (#14, Tottenham Hotspur)
Bester Torwart Luca Plogmann (#1, SV Werder Bremen)
Bester Torschütze Joa Viktor Ferreira (#17, Red Bull Brasil)

 

 

 

 

 

Leave a Reply