News Eintrag

Planungen für 2019 laufen

Kein U19-Turnier, aber Elfmeterschießen und Familientag

Der TuS Stemwede arbeitet an seinem Alternativprogramm für das internationale U19-Turnier. Nach mehr als vier Jahrzehnten ohne Pause wird es in diesem Jahr zwar nicht das traditionelle U19-Fußballturnier mit Profimannschaften aus aller Welt geben, dafür feiert aber eine turnierzugehörige Kultveranstaltung ihren 30. Geburtstag. Das E-Center-Elfmeterschießen der Clubs und Vereine aus Stemwede und der Umgebung, das normalerweise ein jedes U19-Turnier einleitet, wird trotz der Turnierpause durchgeführt werden; tatsächlich schon zum 30. Mal. „Die Veranstaltung hat sich zu einem echten Kultevent und einem alljährlichen Treffpunkt für viele Stemweder und Ex-Stemweder entwickelt. Wir wollen das Elfmeterschießen deshalb auf keinen Fall ausfallen lassen“, so Wolfgang Rosengarten aus dem Turnier Team des TuS Stemwede. Der Termin für das Event ist der 7. Juni 2019, der Freitag vor Pfingsten. Wie auch schon in den letzten Jahren wird dazu auf dem Wehdemer Sportplatz eine 11-Meter-Arena errichtet, in der die einzelnen Teams zeitgleich an zwei Toren gegeneinander antreten werden. „Die Siegerehrung im Festzelt und die dazugehörige Party mit dem Musik-Team gibt es selbstverständlich auch. Und natürlich wird es zum 30. Geburtstag auch ein paar Besonderheiten geben. Welche genau werden wir rechtzeitig verraten. Wichtig ist erst einmal, dass sich alle Stemweder Elfmeterschützen den Termin im Kalender notieren.“ 

Zudem wird es auch am Pfingstsonntag Bewegung auf dem Wehdemer Sportplatz geben, wenn auch nicht wie gewohnt in Form von internationalem U19-Fußball. „Wir planen am Sonntag einen großen Vereins- und Familientag mit einigen Aktionen“, so Ingo Haremsa aus dem Turnier Team. Beispielsweise wird es einen Zeltgottesdienst und ein gemeinsames Frühstück zum Start in den Tag geben, einen musikalischen Frühschoppen und vor allem aber auch viele Spiel- und Spaßstationen und zahlreiche Mitmachangebote. „Wir möchten gerne mit all unseren Vereinsmitgliedern, den aktiven und den passiven, einen tollen Tag auf unserer Sportanlage verbringen“, so Hartmut Gräber, der Vorsitzende des TuS Stemwede. „Natürlich sind auch alle anderen Wehdemer und Stemweder eingeladen, mal bei uns vorbeizuschauen.“ Für den TuS Stemwede ist es das erste Jahr seit mehr als vier Jahrzehnten, ohne sein traditionelles und internationales U19-Turnier. Ende Oktober hatte das Orgateam die Absage bekannt gegeben, nachdem feststand, kein qualitativ ansprechendes Teilnehmerfeld auf die Beine stellen zu können. „Die Mannschaften beenden Anfang Mai ihre Saison. Das Turnier sollte Ende Mai stattfinden, alternativ sogar erst Anfang Juni, an Pfingsten. So lange hält kein Trainer seine Mannschaft zusammen, nur um in Stemwede zu spielen. Die Spieler stecken dann im Urlaub, oder werden bereits in den älteren Jahrgängen einsortiert“, erklärt Rainer Kröger der beispielsweise von sämtlichen Bundesligavereinen sowie u.a. auch den Clubs aus England, für 2019 nur Absagen kassiert hatte. Weitergehen soll es mit dem Turnier aber auf jeden Fall, wenn auch mit einigen Veränderungen. So wird für 2020 und die folgenden Jahre beispielsweise ein flexibler Turniertermin Mitte Mai anvisiert, der sich nach dem jeweiligen Saisonende in der U19-Bundelisga richten wird. „Ansonsten hätten wir alle paar Jahre das gleiche Problem, wie in diesem Jahr“, so Kröger. Aber auch der Turnierablauf wird sich verändern. Beispielsweise wird es künftig nicht mehr eine Abschlussfete im Festzelt, inklusive der großen Siegerehrung, geben. Die Pokalzeremonie findet dann direkt auf dem Platz statt und nicht erst abends, mehrere Stunden nach dem Finale.

Leave a Reply