Tottenham Hotspur

Tottenham Hotspur

This post is also available in: English (Englisch)

Sie tragen den Hahn im Emblem auf ihrer Brust und den Fußball im Herzen: Die Spurs aus London sind auch 2018 in Stemwede mit dabei. Zum insgesamt vierten Mal tritt Tottenham Hotspur beim „Volksbank-Cup“ an. Zum Turniersieg hat es bisher jedoch noch nicht gereicht. Zumindest landeten die Spurs bei ihrer Turnierpremiere im Jahr 2012 auf Platz Zwei.

Ohne Frage ist Tottenham eine der angesehensten Adressen im internationalen Fußball. Als einer der renommiertesten Clubs in Großbritannien haben sich die Briten, speziell auch durch ihre Nachwuchsarbeit, international viel Anerkennung erarbeitet. Der Verein hat vor einigen Jahren vor den Toren der Stadt eines der besten und modernsten Trainingszentren des Landes beziehungsweise der Welt hochgezogen. Gut 150 Spieler zwischen 8 und 18 Jahren werden in der Academy ausgebildet. Spieler, die von dort aus in den letzten Jahren den Sprung ins Profigeschäft geschafft haben sind z.B. Nabil Bentaleb, Harry Kane und Adam Smith. Bentaleb sorgte in der U19 u.a. für Schlagzeilen als er beim „Volksbank-Cup 2012“ zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Beim letztjährigen Turnier in Stemwede blieb die Spurs-U19 etwas hinter ihren Erwartungen zurück und landete am Ende nur auf Platz 9. Entgegen ihrer Vereins-Prämisse, keine zwei Jahre in Folge ein und dasselbe Turnier zu spielen, fragten die Tottenham-Verantwortlichen nach dem letzten Turnier bei der Stemweder Turnierleitung an, ob auch 2018 eine Teilnahme möglich sei.

Die letzten Ergebnisse auf internationaler Ebene machen Lust auf die Spurs. In der parallel zur Champions-League laufenden Uefa-Youth-League für die U19-Teams der jeweiligen Champions-League-Vereine, setze sich der Tottenham-Nachwuchs in dieser Saison souverän in der Gruppenphase durch. Genau wie die Profis landete die U19 in der Vorrunde auf dem ersten Platz und ließ damit Teams wie Real Madrid oder Borussia Dortmund hinter sich. Nach einem Sieg über den AS Monaco scheiterten die Spurs dann im Viertelfinale mit 2:0 am FC Porto.