News


Turnier-Ticker I

Red Bull im Vorbereitungscamp

++++++

Der "Kiwi" kommt

Red Bull Brasil im Vorbereitungscamp in Salzburg

Nach dem Titelgewinn beim „Volksbank-Cup 2016“ ist die Marschroute für Cup-Verteidiger Red Bull Brasil vorgegeben. Die brasilianischen Bullen wollen auch den Sieg beim 40. internationalen U19-Turnier in Stemwede, oder zumindest bis ins Finale. Dieses Minimalziel hatte sich Red Bull bereits im letzten Jahr gesetzt. Und auch in diesem Jahr bereiten sich die Brasilianer unter besten Voraussetzungen auf den „Volksbank-Cup“ vor, nämlich im Leistungszentrum des Red Bull-Partnerclubs in Salzburg. Am Mittwoch steigt das Team dann in den Flieger in Richtung Stemwede. Bis dahin dürften die Red Bull-Talente allerdings noch ordentlich schwitzen, denn die Generalprobe für das U19-Turnier in Stemwede haben die Brasilianer am vorletzten Wochenende (12./13. Mai) in den Sand gesetzt. Beim U19-Turnier in Ostrach scheiterte das Team in der Vorrunde und schaffte es nicht bis ins Halbfinale. „Spielerisch ist die Truppe wieder stark, aber offenbar haben sie die Tore nicht reingemacht,“ berichtet Christian Bäcker, der sportliche Leiter im Turnier Team des TuS Stemwede, der die Auftritte der Brasilianer in Ostrach natürlich aus der Ferne verfolgt hat und der dennoch optimistisch ist. „Hier bei uns in Stemwede werden die Karten neu gemischt. Wir spielen mit zehn Teams und jeweils zwei Mal 20 Minuten. In dieser verhältnismäßig kurzen Spieldauer kann ein schnelles oder unerwartetes Tor den Ausschlag geben.“

Der „Kiwi“ ist im Anflug – Wynton Rufer als Beobachter beim U19-Turnier in Stemwede

Er darf getrost als „Werder-Legende“ bezeichnet werden, denn er war Teil der Bremer Mannschaft, die 1992 den Europapokal der Pokalsieger holte: Wynton Rufer. Außerdem sicherte sich der Neuseeländer zwischen 1989 und 1994 zwei Mal den DFB-Pokal und eine deutsche Meisterschaft mit Werder Bremen. 2017 hat sich Rufer zum Turnierbesuch in Stemwede angekündigt, um u.a. die Auftritte der Bremer U19 zu verfolgen. Der Neuseeländer leitet in seinem Heimatland die Fußball-Akademie „Wyners“, ist Botschafter der Deutschen-Fußball-Liga und Scout von Werder in Asien und Ozeanien.