Botschafter

Jens Nowotny - Sportlicher Botschafter

Neuer Termin, neue Abläufe, mehr Mannschaften und Gäste, aber dennoch die gleiche Begeisterung und Leidenschaft wie in den 39 Jahren zuvor. Kurz und knapp könnte man so das 40. U19-Turnier des TuS Stemwede im Mai 2017 zusammenfassen. Nach 39 Jahren vom traditionellen Pfingsttermin abzuweichen, war eine mutige Entscheidung der Organisatoren aus dem Turnier Team. Umso mehr freut es mich, dass Ihr den Termin angenommen und auch die 40. Auflage zu einem vollen Erfolg habt werden lassen. Jetzt schauen wir auf das Fußballjahr 2018 mit dem 41. U19-Turnier in Stemwede und natürlich auch mit der anschließenden Weltmeisterschaft. Sicherlich werden in Russland auch wieder Spieler zu sehen sein, die in ihrer Jugend in Stemwede internationale Erfahrungen sammeln durften. Für diese Talente ist der Fußballtraum wahr geworden. Aus meiner Arbeit als Berater weiß ich jedoch, dass die wenigsten Spieler diesen ganz großen Sprung schaffen und vor allem bekomme ich immer wieder verdeutlicht, mit welchen Herausforderungen sie schon in ihrer Jugendlaufbahn konfrontiert werden. Der Spagat zwischen Leistungssport und Leistungsdruck ist enorm und speziell in der U19 ist die Fallhöhe extrem. Die Jugendzeit geht zu Ende, Lebenswege von langjährigen Mannschaftskollegen trennen sich und die Türen zum Profibereich werden entweder auf- oder zugeschlagen. Das U19-Turnier in Stemwede kommt für die Spieler zu einem prägenden Zeitpunkt und daher ist die Ausstrahlungskraft dieses Events nicht zu unterschätzen. Stemwede gelingt nämlich das, woran viele vermeintliche Topveranstaltungen scheitern: Der Mix aus Professionalität, Menschlichkeit und gesellschaftlicher Verantwortung. Auf sportlicher Ebene haben Mannschaften und Spieler die Möglichkeit über sich hinauszuwachsen. Auf menschlicher Ebene können sie hier als Mannschaft zusammenwachsen. Und ganz nebenbei kriegen sie in Stemwede vorbildlich gezeigt, was es heißt soziales Engagement zu zeigen, Verantwortung für andere zu übernehmen, sich ehrenamtlich für eine Sache einzusetzen und keine Menschen auszuschließen, die auf den ersten Blick vielleicht anders wirken. Das U19-Turnier des TuS Stemwede und der Int. Lebenshilfe-Cup sind daher in vielerlei Hinsicht nicht nur vorbildlich, sondern auch ganz klar Vorreiter. Mein Dank gilt daher allen ehrenamtlichen Helfern, allen Sponsoren und Unterstützern, die sich Jahr für Jahr für dieses Projekt einsetzen und es zu einem Aushängeschild im Jugendfußball machen. 

Euer Jens Nowotny

 
 

This post is also available in: English (Englisch)