News Eintrag

Tag 2: Fulham, Werder, Tottenham und Red Bull im Halbfinale

Es ist Brückentag, aber nicht für uns! Im Sportpark Stemwede in Wehdem läuft Spieltag Nummer Zwei des „Volksbank-Cup 2018“. Heute fallen die Entscheidung in der innogy- sowie der HARTING-Gruppe.

Nicht zufrieden mit der Chancenauswertung: SVR-Coach Daniel Lichtsinn

Zum Spieltagsauftakt standen sich der letztjährige Halbfinalist aus Rödinghausen sowie Turnierneuling Lokomotive Moskau gegenüber. Auch in seinem dritten Spiel konnte der Lokalmatador aus Rödinghausen nicht an die Ergebnisse aus 2017 anknüpfen und kassierte gegen die Russen die dritte Niederlage während des Volksbank-Cup. SVR-Coach Daniel Lichtsinn haderte nach dem Spiel ein wenig mit der mangelnden Chancenverwertung seiner Mannschaft, stellte aber zugleich auch die hohe Qualität des diesjährigen Teilnehmerfeldes heraus. Moskau agierte wie auch schon am ersten Tag sehr kraftvoll und besiegt den SVR am Ende mit 3:0. Für Moskau war es nach zwei Unentschieden am ersten Tag nun der erste Sieg im Turnier.

 

 

 

 

Das zweite Spiel des Tages blieb torlos und damit auch ohne Sieger. Fulham und die Glasgow Rangers egalisierten sich über die zwei Mal 20 Minuten Spielzeit. Beide Teams blieben damit aber auch weiter ungeschlagen und speziell für die Engländer von Fulham war es ein weiterer Schritt in Richtung Halbfinale.

Die Spurs sind im Halbfinale. Stuttgart verpasste es.

Für das zweite Londoner Team im Teilnehmerfeld, Tottenham Hotspur, lief es am ersten Tag recht ordentlich, mit einem Sieg gegen Rödinghausen und einem Unentschieden gegen Moskau. Im ersten Spurs-Spiel am Freitag kam es zum Duell mit dem VfB Stuttgart, das die Engländer recht souverän für sich entschieden. Tottenham servierte den Bundesligisten aus Stuttgart mit 3:0 ab. Tottenham damit klar auf Halbfinalkurs. Entscheidend für den VfB Stuttgart damit das letzte Gruppenspiel gegen Moskau.

 

 

 

 

Ausgerechnet gegen den Titelverteidiger holten die Mühlis einen Punkt.

Für das Mühlenkreis-Team lief Tag Eins alles andere als erfreulich. Der Start in den zweiten Tag verlief hingegen positiver. Gegen Titelverteidiger Red Bull Brasil schossen die Mühlis nicht nur ihr erstes Turniertor, sondern holten sich auch den ersten Punkt. RB dominierte zwar die erste Halbzeit, verpasste es allerdings das zweite Tor zu machen und nahm anstelle dessen ein wenig Dampf raus. Mit etwas Glück für die Mühlis fiel dann in der 27. Spielminute der Ausgleich durch Hadi Yassine. Das Mühlenkreis-Team nutzte den Motivationsschub für die restliche Spielzeit, hielt dem Druck von RB stand und verdiente sich damit auch das Unentschieden.

 

 

 

 

Im Spiel zwischen dem U19-Bundesligisten aus Bremen und dem zukünftigen Bundesligisten aus Rödinghausen schenkten sich beide Teams im ersten Durchgang nicht viel. Das Highlight in Halbzeit eins war ein Elfmeter in der 15. Minute. SVR-Keeper Lukas von Lienen parierte souverän und hielt den Ball fest. In Halbzeit Zwei dann das erste Turniertor für den SV Rödinghausen nach einem schönen Freistoß von Tobias Guthardt. Die SVR-U19 schaffte es jedoch nicht, diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen, sondern kassierte in der 28. Spielminute den Ausgleich durch Pascal Hackethal und musste zwei Minuten vor Schluss auch noch das zweite Tor der Bremer, durch Julian Rieckmann, hinnehmen. Nach den tollen Ergebnissen in 2017 bleibt Rödinghausen damit ohne Sieg in diesem Jahr und spielt damit am finalen Samstag nur um den neunten Platz.

Der zweite Nordclub aus Hamburg musste in seinem dritten Spiel gegen den Gruppenersten Fulham ran und tat sich lange schwer bzw. beiden Teams gelang es lange Zeit nicht, das entscheidende Tor zu machen. Zwei Minuten vor Schluss der erlösende Treffer für den HSV durch Marco Drawz. Damit bewahrten sich die Hanseaten rein theoretisch die Chance auf das Halbfinale. Fulham sicherte sich trotz Niederlage das Halbfinale.

Die Ausgangslage vor dem Spiel zwischen Lokomotive Moskau und dem VfB Stuttgart war klar. Der Sieger hätte sehr gute Chancen auf das Halbfinale. Stuttgart legte gut los und lieferte in der 6. Minute das bislang wohl schönste Tor des Turniers. Eric Hottmann zog aus 22 Metern volley ab und pfefferte den Ball ins rechte, obere Eck. Danach nahm das Spiel mehr Fahrt auf uns beide Mannschaften fuhren mehrere Angriffe. In Spielminute 22 dann der Ausgleich für Lokomotive. Tibur Suleimanov machte das 1:1. Danach gab es keine weiteren klaren Chancen und es blieb beim 1:1. Beide Mannschaften verpassten dadurch das Halbfinale.

Im vorletzten Spiel des Tages standen sich die Rangers aus Glasgow und Vorjahressieger Red Bull Brasil gegenüber. Beide Mannschaften lieferten sich ein gutes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Es gab Angriffe auf beiden Seiten, die jedoch lange erfolglos blieben. Durch ein spätes Tor in allerletzter Minute schafften es die Brasilianer dann doch noch, sich fürs Halbfinale zu qualifizieren.

Im letzten Duell des Tages zwischen dem Mühlenkreis-Team und dem Hamburger SV hätte es der HSV noch rein theoretisch schaffen können sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. Voraussetzung allerdings: Ein Sieg mit sieben Toren Unterschied. Die Mühlis hatten allerdings nicht vor sich gegen den Vizemeister der A-Junioren-Bundesliga abschlachten zu lassen und hielten dagegen. Der erste Durchgang blieb torlos und die Chance aufs Halbfinale wurde für den HSV immer geringer. Erst recht, als das Mühlenkreis-Team in der 22. Spielminute durch Thilo Stallmann in Führung ging. Die Freude der Mühlis hielt jedoch nicht lange, denn zwei Minuten später setzte Ole Wohler den Ausgleichstreffer für den HSV. Und die Hamburger schaffen es, das Spiel noch zu drehen. In der 35. Spielminute war es Erolind Krasnikqi, der den Ball für den HSV in die Maschen setzte. Mit dem Schlusspfiff setzte Marco Drawz dann noch das 3:1 für Hamburg.

In den Halbfinalspielen am Samstag stehen sich somit Tottenham Hotspur und Red Bull Brasil gegenüber sowie der SV Werder Bremen und Fulham FC.

HIER GEHT ES ZUM MORGIGEN SPIELPLAN!

Auch am finalen Samstag ist der Eintritt für alle unter 18 Jahren frei!

Leave a Reply